Lore

Aus Telarapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bibliothek

Die Geschichte Telaras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Welt von Telara existiert im Zentrum der Ebenen. 'Die Wache' sind die Götter, die Telara erschaffen haben. Sie haben die Welt mit einem magischen Schutz umgeben, um Sie vor Regulos dem Zerstörer, dem Vernichter der Welten, zu schützen. Aber die Magie, welche den Schutz aufrecht erhält, wurde beschädigt. Jetzt entstehen gefährliche Portale zwischen Telara und den Ebenen. Diese Portale oder Risse ermöglichen es denjenigen, die den Mut haben, sie für sich zu nutzen, Kräfte aus anderen Welten zu erlangen. Aber die Risse bedrohen auch die Existenz von Telara.

Die Ankunft des Blutsturms[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Jahrtausenden schmiedete die Wache die Welt aus dem Quellstein und gab sie den Völkern von Telara. Die Völker lebten in Frieden miteinander, bis die Welt vom Blutsturm überfallen wurde. Der Blutsturm war eine Gruppe niederträchtiger Götter; der Götter der sechs Hauptmächte: Leben, Tod, Luft, Feuer, Wasser und Erde.

Der Blutsturm hatte das Universum durchquert, die niederträchtigen Götter fraßen sich dabei durch die Welten, die ihnen begegneten. Ihr Anführer war Regulos, die Verkörperung des Todes. Als sie auf Telara trafen, rebellierten die niederen Götter des Blutsturms, da sie über diese Welt herrschen wollten, statt sie einfach zu verschlingen.

Die Götter des Blutsturms manifestierten sich als große Drachen und kämpften gegeneinander um die Herrschaft über Telara und gegen Regulos, der ihre Beute zerstören wollte. Die Völker Telaras erhoben sich gegen den zerstrittenen Blutsturm und bezwangen Regulos, indem sie seine körperliche Gestalt töteten und seinen Geist verbannten. Mit Hilfe der Wache wurde der Schutz erschaffen, um Telara vor den Ebenen zu schützen und Regulos und den Blutsturm fern zu halten. Die fünf niederen Drachen wurden in Elementargefängnissen gefangen gehalten.

Die Ära der Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahrhunderten nach den Blutsturmkriegen kamen und gingen große Zivilisationen. Eines der mächtigsten Reiche Telaras, die Mathosianer, rückten vom Streben der vorherigen Generationen nach Wissen und Macht über die Ebenen ab und verpflichteten sich den Prinzipien Glauben, Pflicht, Ehre und Gerechtigkeit.

Unter den Mathosianern blühte Telara für Jahrhunderte auf bis zum Tod von König Jostir vor 80 Jahren. Nach seinem Tod führten seine zwei Zwillingssöhne Zareph und Aedraxis Mathos einen Kampf um die Thronfolge. Aedraxis, der um ein paar Sekunden ältere Sohn, war durch die Drachen-Kulte korrumpiert und wurde zum Stellvertreter von Regulos Macht in Telara.

In der Endschlacht zwischen den Brüdern durchstieß Aedraxis die Barriere zwischen den Ebenen und bat den Todesgott, Zareph zu besiegen. Regulos Macht flutete durch die Öffnung im magischen Schutz und offenbarte sich als der "Schatten", wie es die Telaraner nennen. Die schwarzen Todesranken des Schattens vernichteten die gegnerischen Armeen und töteten selbst Aedraxis. Große Gebiete Telaras wurden dabei verwüstet.

Wodnferul explanation of facts available here.

Kulturen in Telara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Bekannte Personen in Telara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skeptiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


This info is the cat's pajaams!

It's about time smonoee wrote about this.

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]